Kräuterguide - Öl selber herstellen & wie du sie am besten konservierst

Kräuterguide - Öl selber herstellen & wie du sie am besten konservierst

Von Leon Hensler

Kräuterguide - Öl selber herstellen & wie du sie am besten konservierst

Kräuterguide

Musst du bei dem Geruch von Basilikum an Tomate-Mozarella denken oder eher an einen Gin Basil Smash? Ich bin Fraktion ersteres. Und bei Rosmarin? Bei mir ganz klar das sommerliche Grillgemüse. Aber nicht nur zum Kochen sind die Wunderpflanzen gut. Hustenlösend, entspannend, schmerzlindernd und vieles mehr können sie sein. Hier eine kleine Grafik zu den Klassikern. 

Kräuter, ihre Wirkung und ihre Verwendung

Aber auch der Klassiker Oregano wirkt als konzentriertes Öl antibakteriell, antiviral und fungizid. Zugegeben, Oreganoöl hat man nicht einfach so zu Hause rumstehen. Deswegen zeigen wir dir kurz die einfachste Art, Kräuteröl selber herzustellen.

Kräuteröl selber herstellen

Es gibt einige Herstellungsarten, um Kräuteröl zu gewinnen. Wir stellen dir jedoch die schnellste und unkomplizierteste Art vor. 

Du brauchst nur drei Komponenten:

  • 250ml Basisöl wie Olivenöl, Mandelöl oder Distelöl
  • Mindestens zwei Stengel beziehungsweise 10g deines Wunschkrauts
  • 250ml Flaschen

Bevor du das Öl und die Kräuter zusammen in die Flasche gibst, gilt es noch ein paar Dinge zu beachten:

  1. Damit dein Öl auch lange hält, empfiehlt es sich die Flasche davor auszukochen.
  2. Bereite die Kräuter optimal vor. Entferne gegebenenfalls Dreck, Insekten und Schädlinge. Friere sie 48h ein und lasse sie danach nochmal 24h an der Luft trocknen
  3. Das Öl langsam und gleichmäßig einfüllen, damit sich nicht zu viele Luftbläschen bilden. So wird potenzielle Schimmelbildung vorgebeugt.
  4. Sobald die Intensität des Öls deinem Geschmack entspricht, kannst du die Kräuter aus der Flasche nehmen, oder das Öl durch ein Sieb umfüllen.
  5. Das Öl immer kühl und dunkel lagern.

Kräuter richtig konservieren

Wenn sich der Rosmarin richtig wohlfühlt, kommt man manchmal gar nicht hinterher die schönen Zweige zu verwenden, die er fleißig austreibt. Daher bietet es sich an, den Rosmarin zu trocknen und zu konservieren. Das kannst du natürlich mit allen anderen Kräutern auch machen. Hier ist unsere kleine Übersicht wie du die gängigsten Kräuter richtig konservierst:

Kräuter richtig trocken

Kräuter richtig einfrieren

Jetzt bist du dran. Falls du noch beim Supermarkt Kräuter einkaufst, kannst du das jetzt ganz einfach ändern. Mit unseren Komplettpaketen, in denen du alles für den urbanen Anbau erhältst, kannst du das ganze Jahr über Kräuter kultivieren. Mit im Paket sind immer:

  • ein Beet (verschiedene Größen, passt in jeden Haushalt)
  • erwachsene Pflanzen (Keine Aussaat mit Samen nötig)
  • Erdsorten (genau auf den Nährstoffbedarf abgestimmt)
  • pflanzlicher Dünger
  • eine Pflegeanleitung, mit der dein Daumen grün wird

Klicke hier und starte deine urbane Gartenreise.

Leon